Neubau für Wasserverband

Richtfest: Betriebsstätte für 2,4 Millionen Euro entsteht in Breitenburg / Standort Wilster wird aufgegeben
Ein Bericht von Joachim Möller aus der Norddeutschen Rundschauch shz.de vom 27.03.2019

Neubau fuer den Wasserverband NR2019 03 27 01Der erste Spatenstich erfolgte im Oktober 2018, jetzt war Richtfest, im Sommer soll der Bau stehen. „Wir können zu Recht von einem schnellen Projekt sprechen“, sagte Thomas Voß. Der Geschäftsführer des Wasserverbands Unteres Störgebiet und sein Verbandsvorsteher Norbert Graf hatten Mitarbeiter, Gremien des Verbandes und die Bauarbeiter zum Richtfest in das Gewerbegebiet Nordoe (Breitenburg) geladen. Dort errichtet der Verband seine neue Betriebsstätte. 2,4 Millionen Euro werden in das Verwaltungsgebäude sowie in die angrenzende große Fahrzeug- und Lagerhalle investiert.

Neubau fuer den Wasserverband NR2019 03 27 02Der Firmensitz in Wilster, wo der Verband bisher ansässig ist, soll aufgegeben werden. Die notwendige Sanierung und Erweiterung der dortigen Gebäude hatte der Verband zuerst ins Auge gefasst, doch aufgrund der hohen Kosten entschlossen sich die Gremien zum Neubau auf der grünen Wiese, erklärte Thomas Voß die Millionen-Investition. Ein passendes Grundstück wurde in Breitenburg gefunden, die Unterschrift unter dem Grundstücksvertrag erfolgte Ende 2017. Gebaut wird eine Stell- und Lagerhalle auf zwei Ebenen mit 16.000 Quadratmeter Nutzfläche. Büros und Sozialräume werden in einem extra Gebäude untergebracht – auf zwei Ebenen mit 520 Quadratmeter Fläche. „Im zweiten Halbjahr erfolgt der Umzug“, sagte Voß. Sowohl Geschäftsführer als auch Norbert Graf dankten der Flethseer Firma Schütt als Generalunternehmer für die schnelle Ausführung („Sie haben einen tollen Job gemacht“) und den Gremienmitgliedern, dass diese alle Entscheidungen mitgetragen hätten.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen