Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume hat die Durchführungsbestimmungen zum Knickschutz novelliert.

U.a. wurden geändert: Verkürzter Zeitraum für das „Auf-den-Stock-setzen“ Das traditionelle Knicken alle 10 bis 15 Jahre bei Erhalt der Überhälter und Entfernen des Schnittgutes vom Knickwall stellt weiterhin eine zulässige Pflege- und Bewirtschaftungsmaßnahme dar.

Der für diese Maßnahmen zulässige Zeitraum wurde vom 1. Oktober bis einschließlich des letzten Tages des Monats Februar verkürzt.

Weitere Informationen unter www.gemeinde-puls.com.

Jens Stöver

Pulsschlag  2/2017