Bundestagswahl 2017 Logo

Ein Tag, zwei Kreuze, viele Fragen.
Am Sonntag, den 24. September können mehr als 61,5 Millionen Deutsche den Bundestag wählen. Wahlraum ist unser Feuerwehrgerätehaus.

Wer darf wählen (aktives Wahlrecht)? Bei den Bundestagswahlen dürfen alle deutschen Staatsbürger/-innen wählen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik wohnen und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Wer wird gewählt? Zwar dreht sich vor der Wahl fast alles um die Kanzlerkandidaten, gewählt wird der Bundeskanzler von den Bürgern aber nur indirekt. Mit den Kreuzen auf dem Stimmzettel wählen sie die Abgeordneten des Bundestags. Der Bundestag ist das deutsche Parlament, also die Volksvertretung. Seine Mitglieder sind die einzigen direkt von den Bürgern gewählten Politiker auf Bundesebene. Im Bundestag sitzen mindestens 598 Parlamentarier, es können durch Überhang- und Ausgleichsmandate aber mehr werden. Diese Parlamentarier sind es dann, die den Bundeskanzler wählen.

Warum gibt es eine Erst- und eine Zweitstimme? Mit der Erststimme entscheidet sich jeder Wähler direkt für einen Kandidaten, der seinenWahlkreis im Bundestag vertreten soll. Die Erststimme wird durch das Kreuz auf der linken Seite des Stimmzettels abgegeben. Die Zweitstimme in der rechten Spalte des Stimmzettels ist ein Votum für eine Partei und deren Landesliste. Die Legislaturperiode beträgt vier Jahre.

Was ist, wenn ich am Wahltag nicht zur Wahl gehen kann? Wer am Wahltag nicht zum Wahllokal gehen kann, oder etwas anderes vor hat, sollte von der Möglichkeit der Briefwahl gebrauch machen. Die Wahlunterlagen werden beim Amt Schenefeld angefordert. Mehr dazu findet ihr auf eurer Wahlbenachrichtigung.

Wir alle haben die Wahl. Wollen wir abwarten, zuschauen oder mitwirken? Indem wir wählen, entscheiden wir uns für eine lebendige Demokratie.

Macht bitte von eurem Wahlrecht Gebrauch!
Wahlvorsteher Jens Stöver

Pulsschlag 8/2017